Kategorien
Allgemein

Steckachse steckt fest …

Samstag war ich damit (selbst noch verblüfft) zum ersten Mal beim Radhändler, … als ich ihm erzählte, dass beim Herausdrehen der Steckachse die Hälfte eben dieser im Rahmen blieb, hat er nur ungläubig geguckt. Kam dann aber mit vor den Laden, schraubt … und siehe da, hat auch nur eine halbe Achse in der Hand. Die andere „Hälfte“ (bzw. der weit längere Teil) blieb auch bei ihm im Rahmen stecken, ohne, dass man ihn greifen (bzw. drehen) könnte …

Einen Versuch das mit Loctite zu kleben, und einen weiteren Versuch das mit noch stärkerem Kleber zu verbinden später … war ich heute wieder in dem Laden. Ein Angestellter hatte dann die Idee … und siehe da:

… beide Teile sind raus. Etwa mittig vom Bild, das Teil, das sich immer lösen lies. So eine Art Schraube mit dem Zentrierring… aber im Hintergrund auch die eigentliche Achse 🙂

Den Achskern (oder wie auch immer man das Stück nennen mag) hat er aus dem Rahmen bekommen, indem er einen Links-Gewindeschneider in die Achse gedreht hat — der sich dort erwartetermaßen verkanntet hat – und damit dazu geführt hat, dass die Achse sich drehen ließ.

Jetzt hat das Gravelchen auf jeden Fall eine neue Steckachse — in der Hoffnung, dass diese aus einem Stück gefertigt ist (bzw. sich zumindest nicht auftrennt).

Übrigens eine Achse von Specialized — im Cube-Rahmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.